EINFACH STRESSEN durch Achtsamkeit


Vieles in meinem Leben habe ich wohl aus einem Grund getan – ich dachte es könnte unerträglich schrecklich sein alleine mit mir zu sein.

So war es dann auch. Jedesmal wenn meine Überlebensstrategien nicht mehr griffen und ich drohte einmal zeitweise auf mich zurückgeworfen zu werden füllte ich mit “Dinge tun” auf.

Seit ich mich zurückerinnere.

Unmengen von selbstgedrehten Zigaretten 🚬 in jeglichen mir gebotenen Zwischen-Momenten gepaart mit Esspresso-Macciato.

Es musste generell immer schnell gehen und danach mindestens genauso schnell wieder weitergehen. Stets mit Gelüst zum nächsten Rauch-Vergnügen. Arbeit. Egal ob Hausarbeit oder Arbeit. Hauptsache Dinge tun.

Jegliche Beziehung, geprägt von Drama, Chaos und Bindungsangst.

Jetzt ist Ruhe.

Tatsächlich habe ich mich nämlich entschieden getäuscht. Ich habe gelernt das es wirklich gar nicht schlecht ist mir. Finde es mittlerweile sogar ganz schön großartig und wachse immer weiter.

Jetzt führe ich endlich die beste Beziehung die man sich wünschen kann – die mit mir selbst.

Ins Kino gehen oder Samstag auf den Markt und sonntags kucken wir zusammen Tatort. Manchmal kochen wir zuhause und manchmal gehen wir essen.

Dein Ernst

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.