EINFACH STRESSEN durch Achtsamkeit

So ein bisschen surreal f├╝hlt es sich an nach 3 Monaten im Zug zu sitzen.

Die Maske nehme ich runter sobald ich sitze. Bin ich die einzige Person hier die keine Luft bekommt mit dem Ding?

Beim Kaffee kaufen hatte ich das Gef├╝hl wissen zu m├╝ssen was in dem jeweiligen Bundesland gerade Vorschrift ist. Magdeburg. Um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung ob das zu Brandenburg geh├Ârt. Ich gebe auf.

Der Typ hinter der Glasscheibe beim Becker besteht darauf dass ich den Mundschutz aufsetze bevor ich bestellen darf. Irgendetwas in frage zu stellen habe ich bereits vor Monaten aufgegeben. Ich nehme also den Pappbecher entgegen ohne ihn so richtig scharf sehen zu k├Ânnen wegen der Maske auf meiner Nase ÔÇô und kippe den Inhalt in meinen mitgebrachten thermosbecher und gebe ihm den Pappbecher zur├╝ck damit er ihn in den M├╝ll werfen kann. Blo├č nicht nachfragen. Hauptsache Normalit├Ąt.

Die Angst ist Unsicherheit gewichen. Besch├Ąmt grinsen und nicken ist mit den Masken nicht m├Âglich. Was geht ist eine sehr krampfhafte Mimik mit dem gesamten Gesicht sodass das Gegen├╝ber zumindest erahnen kann dass da ein Grinsen im Gesicht sein k├Ânnte. Funktioniert.

dein Ernst

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.